Das Spiegelgesetz


Spiegelgesetz 1

Alles, was mich am Anderen stört und ärgert, was mir auffällt, was ich kritisiere und bekämpfe, ist in Wirklichkeit das, was ich in mir nicht sehen will und in mir gerne anders hätte. 


Spiegelgesetz 2

Alles , was der Andere an mir kritisiert und verändern will und mich verletzt oder trifft, ist in Wirklichkeit noch nicht gelöst in mir.


Spiegelgesetz 3

Alles, was den Anderen an mir stört und ärgert, was er an mir kritisiert und verändern will, ist in Wirklichkeit, das, was er an sich nicht sehen will und in sich gerne anders hätte. 


Spiegelgesetz 4

Alles, was mir am Anderen gefällt, ist in mir selber in Ordnung und liebe es in mir. Ich erkenne mich in ihm und bin in diesen Punkten mit ihm eins.


Daraus ergeben sich folgende wichtige Punkte:

Wie sollen andere dich nicht mehr kritisieren, wenn du dich immer wieder selber kritisierst?

Wie sollen andere dich nicht mehr beschuldigen, wenn du dich selber immer wieder   beschuldigst?

Wie sollen andere auf deine Gefühle achten, wenn du sie selber nicht achtest?

Wie sollen andere dich respektieren, wenn du es selber nicht tust?

Wie sollen andere dich ernst nehmen, wenn du dich selber nicht ernst nimmst?

Wie sollen andere zu dir ehrlich sein, wenn du dich selber belügst?

Wie sollen andere dir vertrauen, wenn du dir selber nicht traust?

Wie sollen andere dir Anerkennung schenken, wenn du sie dir selber verweigerst?